Live-Stream am Sonntag, 20. Dezember 2020, 18:00 Uhr

Musicalproduktionen aller Art erfreuen sich saarlandweiten Zuspruchs. In Zeiten, in denen deren Durchführung in immer weitere Ferne rückt und die letzten Erlebnisse auf der Bühne oder im Publikum ebenso weit zurück liegen, mag – nicht nur aufgrund des besinnlichen Jahresendes – ein Rückblick lohnen. Die aufstrebende Musicaldarstellerin Kristin Backes und Timo Maul (Klavier) wagen nun einen solchen musikalischen Rückblick auf vergangene Produktionender saarländischen Musicalszene. In besonderer, intimer Atmosphäre erklingen Auszüge u. a. aus den Musicals Jesus Christ Superstar, Der Kleine Horrorladen und Die Addams Family. Kleine Gespräche ergänzen den Abend zu einem Stream, in dem in Erinnerungen geschwelgt und ein wenig Hoffnung gesendet werden kann – auf weitere Bühnenerlebnisse, Begegnungen und Inspiration.

Kristin Backes studierte in Saarbrücken an der Hochschule für Musik klassischen Gesang. Trotz ihrer jungen Jahren, blickt sie schon auf einen beachtlichen Lebenslauf zurück. Mit 11 Jahren stand sie das erste Mal beim Musicalprojekt Neukirchen als Bertinchen auf der Bühne und in Frank Nimsgerns „Phantasma“ schnupperte sie das erste Mal Luft im saarländischen Staatstheater. Es folgten viele verschiedene Rollen u.a. in der „Wasserphantasie“ von Aino Laos, „Jesus Christ Superstar“ oder auch die Verkörperung der Audrey in „Der kleine Horroladen“ von IntensivTheater.
Seit 2018 ist sie nun fest in Ludwigs Festspielhaus engagiert. Seitdem steht sie u.a. bei „Ludwig2“ regelmäßig als Kaiserin Elisabeth und Sophie von Bayern auf der Bühne und in der Päpstin verkörpert sie unter anderem die Titelpartie der „Johanna“. Kürzlich wurde sie von der Plattform Musical1 in der Kategorie beliebteste Newcomerin 2019 gewählt und ausgezeichnet.

Timo Maul studierte von 2012–2018 die Fächer Musik und Mathematik an der Hochschule für Musik Saar und der Universität des Saarlandes. Nach dem Erstkontakt mit dem Genre Musical im Rahmen der Studierendenproduktion von Sweeney Todd (2013/14) brachte er während seines Studiums u. a. erfolgreich Dracula (2015/16) und Jesus Christ Superstar (2016/17) als musikalischer Leiter auf die Bühne. Er ist Gründungsmitglied von IntensivTheater, wirkte bei den Produktionen Jesus Christ Superstar und Der Kleine Horrorladen als Musikdirektor mit und stand dem Förderverein IntensivTheater e. V. vor. Timo Maul lebt und arbeitet in Leipzig an einer Dissertation über die Musikpädagogik der Nachkriegszeit. Studium und Promotion werden gefördert von Stipendien des Studienkollegs, einem Stipendienprogramm für Lehramtsstudierende und -promovierende der Stiftung der Deutschen Wirtschaft.