Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Grundlage sämtlicher Leistungen von Amata in Zusammenhang mit dem Verkauf und der Lieferung von Tickets und der Erbringung und Durchführung von Veranstaltungen.

Erwerb von Tickets

Tickets können über Amata bzw. die von Amata hierzu beauftragten Stellen (z.B. Online-Ticketservices, Vorverkaufsstellen) bezogen werden. Bei einem Kauf von Tickets an der Abendkasse kommt der Kaufvertrag mit Amata durch Übergabe der Tickets, bei einer telefonischen Bestellung durch die Nennung der Bestellnummer durch einen Mitarbeiter von Amata zustande. Die Versendung von Tickets und der rechtzeitige Zugang erfolgt auf Gefahr des Käufers. Erfolgt die Auftragserteilung weniger als sieben Tage vor der jeweiligen Veranstaltung, so werden die Tickets dem Käufer nicht zugestellt, sondern am Veranstaltungsort hinterlegt. Dort sind die Tickets unter Angabe der Bestellnummer und Vorlage des Personalausweises entgegenzunehmen. Der Käufer ist verpflichtet, die Bestätigungsmail und die Tickets nach Zugang unverzüglich auf Richtigkeit zu überprüfen, insbesondere in Bezug auf Anzahl, Preise und Datum. Nach Ablauf einer Frist von sieben Werktagen können keine Einwendungen mehr gegen übermittelte Tickets geltend gemacht werden.

Besonderheiten beim Kauf von Online-Tickets

Bei einer Online-Bestellung geht das Angebot für einen Vertragsabschluss vom Käufer aus, sobald dieser eine Bestellung von Tickets auslöst. Sofern Amata das Angebot des Käufers annimmt, wird dies durch eine E-Mail bestätigt, die gleichzeitig die Angebotsannahme darstellt. Alle aufgeführten Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer sowie aller System-, Vorverkaufs- und Servicegebühren. Zusätzlich fällt eine Versandpauschale bei Zustellung per Post an. Hierauf wird entsprechend beim Bestellvorgang hingewiesen und die Kosten werden vor Abschluss der Bestellung deutlich angezeigt. Nach Auftragseingang erhält der Besteller sofort eine Auftragsbestätigung per E-Mail. Umtausch, Rückgabe oder Stornierung der Tickets sind ausgeschlossen. Bei Verträgen zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn ein spezifischer Termin oder Zeitraum vorgesehen ist, besteht kein Widerrufsrecht. Es steht dem Besteller daher beim Kauf von Tickets kein Widerrufsrecht und kein Rückgaberecht gegenüber dem Verkäufer zu. Jede Bestellung von Eintritts- oder Teilnahmekarten ist verbindlich und verpflichtet zur Bezahlung. Beim Abholen von Tickets an der Abendkasse hat der Käufer durch geeignete Dokumente (z.B. Vorlage der Buchungsbestätigung und des Ausweises etc.) seine Berechtigung nachzuweisen. Wird die Eintrittskarte nicht abgeholt, ist eine Rückerstattung des Kaufpreises nicht möglich.

Entgelte, Zahlungsbedingungen

Die Zahlung erfolgt über die von Amata oder den jeweiligen Verkaufsstellen zum Zeitpunkt der Bestellung angegebenen Zahlungsmethoden. Die Tickets bleiben bis zum vollständigen Zahlungseingang im Eigentum von Amata. Bis zum vollständigen Zahlungseingang ist Amata berechtigt, dem Ticket-Inhaber den Zugang zum Veranstaltungsort zu verweigern und das Ticket zu sperren.

Absage von Veranstaltungen

Wird eine Veranstaltung aus Gründen abgesagt, die von Amata zu vertreten sind, so wird dem Käufer der Eintrittspreis gegen Rückgabe des Tickets bis zum ursprünglichen Veranstaltungstag erstattet. Die Tickets können bei ausreichend freiem Kontingent auch gegen Tickets derselben Preisgruppe für die gleiche Aufführung an einem anderen Aufführungstag umgetauscht werden. Ist eine rechtzeitige Rückgabe nicht möglich oder nicht zumutbar, können die Tickets innerhalb von zwei Wochen nach der Veranstaltung mit der Angabe der vollständigen Anschrift und Bankverbindung eingereicht werden. Diese Regelung gilt nicht bei Vorstellungsänderungen in Form einer zumutbaren Verschiebung des Veranstaltungsbeginns, des Veranstaltungsendes sowie zumutbaren Besetzungsänderungen.

Verhalten im Theater

Für das Verhalten im Theater gilt die örtliche Hausordnung. Diese und die Weisungen der Ordnungskräfte sind zu beachten. Bei einer Missachtung kann – ungeachtet sonstiger Ansprüche – ein sofortiges Verlassen des Theaters angeordnet werden. Das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen, Tonband- und sonstigen Aufnahmegeräten, sperrigen Gegenständen, Kühltaschen, pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln, Wunderkerzen, Waffen und ähnlichen gefährlichen Gegenständen sowie das Mitbringen von Tieren ist untersagt. Bei Nichtbeachtung dieses Verbots kann der Verweis vom Theatergelände erfolgen. Der Veranstalter ist berechtigt, Gegenstände der vorgenannten Art vorläufig bis zum Ende der Veranstaltung in Gewahrsam zu nehmen. Der Eintrittspreis wird in diesen Fällen nicht erstattet. Das Mitbringen von Speisen und Getränken in die Räumlichkeiten des Theaters ist untersagt. Ebenso ist der Verzehr von Speisen und Getränken im Zuschauerraum grundsätzlich nicht gestattet. Gegenstände, die geeignet sind, die Vorstellung zu stören (z.B. Mobiltelefone, elektronische Uhren) sind vor Vorstellungsbeginn auszuschalten. Besucher können aus der laufenden Vorstellung verwiesen werden, wenn sie diese stören oder andere Theaterbesucher belästigen. Ihnen kann auch der Zutritt verweigert werden, wenn der begründete Anlass zur entsprechenden Befürchtung besteht, z.B. übermäßiger Alkoholkonsum oder erkennbare Aggressivität. Darüber hinaus kann das Theater gegenüber diesen Personen ein Hausverbot aussprechen. Der Eintrittspreis wird in diesen Fällen nicht erstattet. Es ist nicht zulässig, einen anderen als auf dem Ticket angegebenen Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel kann der Unterschiedsbetrag nacherhoben oder der Besucher von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Das Anbieten und der Weiterverkauf von Tickets im Theater und den dazugehörigen Grundstücksflächen ist nicht gestattet. Der gewerbsmäßige Weiterverkauf von Tickets ist unzulässig, es sei denn, Amata hat ausdrücklich seine Zustimmung erteilt. Die Weiterveräußerung der Tickets darf höchstens zu dem Ticketpreis erfolgen, zu dem der Käufer das Ticket selbst erworben hat, zzgl. etwaiger Versandkosten. Bei Verstößen wird eine Vertragsstrafe fällig, deren Höhe nach billigem Ermessen bestimmt und im Streitfall vom zuständigen Gericht überprüft werden kann. Auch wenn Theatervorstellungen in der Regel in üblicher Zimmerlautstärke stattfinden, wird vorsorglich dem Besucher empfohlen, für ausreichenden Gehörschutz Sorge zu tragen.

Veranstaltungsbeginn, Einlass

Es gelten die angekündigten Zeiten. Es wird empfohlen, vor Veranstaltungsbeginn die Ankündigungen von Amata und des Theaters zu beachten. Im Zweifel gelten die auf den Tickets ersichtlichen Zeiten. Einlass in Kassen-/Garderobenbereich und Foyer erfolgt in der Regel eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Platzzuweisung

Ein Ticket berechtigt nur zum Besuch der Veranstaltung am bezeichneten Tag auf dem angegebenen Platz. Es besteht jederzeit eine Kontrollberechtigung durch das Personal. Amata behält sich vor, dem Käufer einen anderen als den mit dem Ticket zugewiesenen Platz für die jeweilige Veranstaltung zuzuweisen, wenn es für Amata aus Gründen, die nicht von Amata zu vertreten sind, nicht möglich ist, den auf dem Ticket ausgewiesenen Platz zur Verfügung zu stellen und der ersatzweise zugewiesene Platz vergleichbar ist. Andernfalls hat Amata die Differenz zu dem auf dem Ticket angegebenen Preis zu erstatten. Amata behält sich darüber hinaus vor, dem Ticket-Inhaber auch aus sonstigen Gründen innerhalb der bestätigten Preiskategorie einen anderen Platz zuzuweisen. Zu spät kommende Besucher verlieren Anspruch auf den gebuchten Platz. Nach Beginn einer Vorstellung können Besucher mit Rücksicht auf die mitwirkenden Künstler und die anderen Besucher erst in einer geeigneten von Amata bestimmten Pause in den Zuschauerraum eingelassen werden. Ein Anspruch auf eine Pause besteht nicht. Für Rollstuhlfahrer stehen nur in begrenztem Umfang Plätze zur Verfügung. Sie haben nur dann einen Anspruch auf einen behindertengerechten Platz, wenn sie bei der telefonischen Bestellung des Tickets angegeben haben, dass sie einen solchen Platz buchen möchten.

Ton-, Foto- und Filmaufnahmen

Am Veranstaltungsort sind Ton-, Foto- und Filmaufnahmen untersagt. Unbefugte Aufnahmen lösen Schadensersatzansprüche aus. Aufnahmegeräte und Kameras aller Art dürfen nicht mit in den Zuschauerraum genommen werden. Bei Zuwiderhandlungen ist das Hauspersonal berechtigt, Aufnahmegeräte und Kameras einzuziehen und bis zum Ende der Veranstaltung einzubehalten. Filme und Aufzeichnungsmaterialien jeder Art, auf denen Teile der Vorstellung festgehalten sind, können vom Personal eingezogen und verwahrt werden. Sie werden an den Berechtigten wieder ausgehändigt, wenn dieser der Löschung der Aufnahme zugestimmt hat. Amata ist berechtigt, im Rahmen der Veranstaltungen Ton-/Foto- und Filmaufnahmen des Ticket-Inhabers sowie seiner Begleiter, die über die Wiedergabe einer Veranstaltung des Zeitgeschehens hinausgehen (Recht am eigenen Bild), zu vervielfältigen, zu senden oder erstellen zu lassen, vervielfältigen zu lassen oder senden zu lassen, sowie in audiovisuellen Medien zu nutzen oder nutzen zu lassen. Die Einwilligung erfolgt ausdrücklich unter Verzicht auf einen Vergütungsanspruch.

Garderobe

Mäntel, Jacken, Schirme, Stöcke, große Taschen und ähnliche Gegenstände müssen an der Garderobe zur Aufbewahrung abgegeben werden. Das Garderobenpersonal ist berechtigt, die Verwahrung für besonders wertvolle Gegenstände abzulehnen. Die aufbewahrten Stücke werden nur auf Vorlage der Garderobenmarke ohne weitere Berechtigungsprüfung durch das Garderobenpersonal ausgehändigt. Bei Verlust oder Abhandenkommen der Garderobenmarke können die aufbewahrten Stücke nur ausgehändigt werden, wenn der Besucher seine Berechtigung daran nachgewiesen oder glaubhaft gemacht hat. Vertauschte, beschädigte oder abhandengekommene Stücke sind dem Garderobenpersonal unverzüglich anzuzeigen. Einer Garderobenhaftung unterliegen nicht die sich in den Garderobestücken befindlichen Gegenstände sowie Geld und Wertsachen. Wird durch das Theater keine mit Personal besetzte Garderobe vorgehalten, erfolgt keine Beaufsichtigung der Garderobe.

Fundsachen

Gegenstände aller Art, die im Bereich des Theaters gefunden werden, sind beim Abend- bzw. Garderobenpersonal abzugeben. Die Behandlung der Fundsachen richtet sich nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Haftungsbeschränkung

Amata haftet nur bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verschulden und bei einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten; dies sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Vertragsdurchführung erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertraut und auch vertrauen darf. Allerdings wird die Haftung auf typische, vorhersehbare Schäden begrenzt. Der Haftungsausschluss gilt nicht bei Verletzung von Leib, Leben und Gesundheit. Nutzlos gewordene Aufwendungen (z.B. Fahrt- oder Übernachtungskosten) werden in keinem Fall ersetzt. Für Fremdleistungen und evtl. darauf resultierenden Schäden haftet Amata nicht.

Datenschutz

Die personenbezogenen Daten des Käufers werden unter Einhaltung des Datenschutzrechts in dem für die Durchführung des Vertrages erforderlichen Umfang erhoben, verarbeitet und genutzt. Amata ist berechtigt, die Daten insoweit an Dritte weiterzugeben, wie dies zur Durchführung des Vertrags erforderlich ist. Dritte werden auf die Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet. Der Betroffene hat jederzeit ein Recht auf Auskunft über die zu seiner Person erhobenen, verarbeiteten und genutzten Daten. Auskunftsverlangen sind schriftlich an Amata zu richten.

Erfüllungsort, Gerichtsstand, Salvatorische Klausel und Rechtswahl

Erfüllungsort für alle Leistungen aus diesem Vertrag ist der Sitz von Amata. Handelt es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so wird als Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Sitz von Amata vereinbart. Amata ist in diesem Fall berechtigt, den Kunden auch an seinem allgemeinen Gerichtsstand oder dem allgemeinen Gerichtsstand seiner Niederlassung zu verklagen. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Verweisungsnormen des deutschen internationalen Privatrechts. Zwingende verbraucherschutzrechtliche Regelungen des Staates des Verbrauchers bleiben hiervon unberührt.